Spuren

 

Berührungskunst

Berührungskunst    

Ich habe vor vielen Jahren in Essen Kunst studiert. Ich habe mein gesamtes aktives Berufsleben als freiberuflicher Maler und Grafiker gearbeitet. Jetzt bin ich im Unruhestand und widme mich meiner ganz speziellen Form der Aktionskunst, der Berührungskunst.


Wie ein Musiker ein Lied, ein Schauspieler ein Stück zum Leben erweckt, so ist für mich die Tantra-Massage eine angewandte Form der Kunst. Als mir das Bildermalen nicht mehr möglich war, habe ich mich mit der gleichen Leidenschaft der Tantra-Massage gewidmet. Habe ich vorher über meine Gemälde die Menschen tief bewegt, so geschieht dies jetzt ganz direkt: über die Berührung des Körpers rufe ich nicht nur Freude und Lust hervor, sondern berühre die Seele, wenn der Mensch dafür offen ist.


Die Verbindung zur bildenden Kunst stelle ich her, wenn ich die Körper mit meiner massagefähigen Ölfarbe bearbeite. So ergeben sich nicht nur für den/die Berührten besondere Empfindungen, sondern für Zuschauer auch ein visuelles Schauspiel: das Bild auf der Haut ändert sich mit jeder Berührung, nichts ist von Dauer, alles im Fluss.


Und wenn ich dabei mein Modell vorher mit Stoffstreifen fessele und binde, ergibt sich eine besonders intensive Hingabe an den Moment, ein besonders intensives Erleben meiner Berührungen.
"In Fesseln bin ich frei" formulierte es ein Modell. Loslassen, sich völlig hingeben an mich, der ich die Situation, die Performance, und dabei auch ihren Körper gestalte.

Die Streifen unterteilen und strukturieren den Körper, lenken meine Hände auf ganz spezielle Weise. Werden die Fesseln dann entfernt, ergeben sich wieder neue, reizvolle Anblicke: der Kontrast von bemalter zu unberührter Haut!

 

Fotoshooting mit Andreas Martin